0699 190 39 196 lothar@beevienna.at

04.06.2015: Ernte. Eine verdeckelte Honigwabe geschleudert BV002, schmeckt einzeln sehr gut nach Sommer. Andere Rähmchen sind nur teilweise vedeckelt. Derzeit eine Honigzargen mit teilweise verdeckeltem Honig.

02.06.2015: Jumbo – eine eingehängte Wabe besiedelt aber nicht weiter ausgebaut. erster Brutraum verdeckelt brut, bleibt, zweiter brutraum (honigraum) mit junger brut und eiern, wird abgenommen und an Gallier gegeben. honigraum drauf. königin gesehen.

24.05.2015: Trotz Raupenleims. Keine Varroa sichtbar.

24.05.2015: 2. Honigraum mit zwei ausgebauten Waben, sonst Mieetlwänden drauf. 1. Honigraum 2/3 voll. In die Jumbo eine Wabe aus Pots, damit sie endlich starten. Königin (gestern blau gezeichnet) habe ich nicht gesehen, eigentlich wollte ich Absperrgitter, damit sie unten bleibt, aber so habe ich nun die Jumbo hoffentlich gestartet, der Brutraum müsste nach unten wandern.

23.05.2015: Honigraum oben 2/3 gefüllt, Jumbo aber nichts. Königin gezeichnet blau. Das kann eine neue sein, aber vielleicht auch die von 2014: Zwei Spielnäpfchen gesehen vmtl. ohne Eier.

05.05.2015: 12:58 Das mit dem Absperrgitter war keine gute Idee, weil ich vermutlich die Königin wirklich nach unten gesperrt habe, dort hat sich aber bei den Anfangsstreifen gar nichts getan. Absperrgitter raus also. Auf Brutzarge drauf, und dort rauf einen leeren Honigraum, weil die Brutzarge sehr voll ist mit Bienen, Brut und Maden kleine habe ich auch viele gesehen. Wir warten also wieder auf Eier der Königin, und dass die Bienen den Honig oben einlagern, und unten in der Jumbo ausbauen.

02.05.2015: Absperrgitter rein, und alles in die leere Jumbozarge gekehrt. Anfangsstreifen dort. Über dem Absperrgitter nun Brut, gedeckelt, Maden, Stifte habe ich nicht gesucht. Jetzt müssen sie starten, die Mädels.

24.04.2015: Königin legt. Eine Wabe gezogen. Eier! Maden, verdeckelte Brut. Perfekt.

20.04.2015: Überschüssige Futterwaben raus. Keine Eier sichtbar. Maden aber glaube ich schon. Schauen, was das wird.

13.04.2015: Wieder zurück auf Position 2. Mitte. Es sind jetzt die starken. Honigraum Futter mit Absperrgitter darüber, darunter Jumbo Zarge mit Anfangsstreifen, sowie 1 Potts. Brut und Maden gesehen. Brummt.

31.03.2015: Auf Volk 3 (Gallier) gestellt. In 4 Wochen bleiben sie an der Stelle – und die Gallier wandern auf Position 2.

30.03.2015: Oberste Zarge weg, alle Zargen getauscht. Nur noch eine Zarge mit Ausgebauter Wabe, zwei Brutwaben, eine Mittelwandwabe, Honigwabe. Darauf ca. 500 g Futterteig gelegt. Es tut sich also doch etwas.

29.03.2015: Varroa-Windel mit Raupenleim eingelegt. 11 Tage drinlassen bis 9.4. Donnerstag

29.03.2015: Beim Reinschauen dort auf zwei Waben nur zwei, drei handtellergroße Flächen mit Bienen, darunter eine Königin. Keine Brut. Keine Eier. Keine Maden. Futter gäbs genug. Kotspritzer, weiße Stiftchen, tote Bienen, teilweise in den Waben steckend. Schaucht nicht gut aus. Anfrage ans Forum mit Antworten hier.

02.03.2015: Futterwaben kontrolliert. OK, Bienen da. Problem: Kotspritzer, in den mittleren zwei Futterwaben, Thymolplättchen im Zwischenraum zum Brutraum emtfernt. Verdacht auf Ruhr nach Internetrecherche, eher nicht Nosema. Stress durch reinschauen? Boden gereinigt.

28.02.2015: Ca. 5 Futterwaben in der 2. Zarge. Ziemlich viel Futter, kurzer Blick aber nur. Schmeckt aber nach Thymol wegen ApiLifeVar.

28.02.2015: Fliegen etwas, aber doch, Wetter eher kühl

28.02.2015: Fliegen etwas, aber doch, Wetter eher kühl

26.02.2015: Varroa 0 (kein Abfall)

01.02.2015: Varroa 0 (kein Abfall)

08.12.2014: Behandlung. Varroa Behandlung Bienenwohl, leichtes Nieselwetter, 6 Grad, alle drei Völker brutfrei.

20.10.2014: Nach 4. Woche Apilife Var

10.10.2014: Behandlung. Ein Streifen zweigeteilt in Hauptbrutzarge, 4. und damit letzte Behandlungswoche.

04.10.2014: Behandlung. Ein neuer Streifen zweigeteilt in jede obere Zarge. Das ist die dritte Woche.

27.09.2014: Behandlung. ApilifeVar, 1 Streifen pro Beute geteilt in obere Zarge, 14 Tage drin lassen

26.09.2014: Alle drei Beuten: 8 Waben Brutraum erste Zarge. 8 Waben Honigraum/Zuckerspeicher in der oberen zweiten Zarge. Futterzargen oben überall weggenommen. Ziel erreicht, 2-zargig überwintern.

26.09.2014: Behandlung. ApilifeVar 1 Streifen zweigeteilt in mittlere Zarge (Brutraum) für 14 Tage. Die in der oberen bleiben noch 7 Tage.

19.09.2014: Behandlung. ApilifeVar, 1 Streifen pro Beute geteilt in obere Zarge, 14 Tage drin lassen

15.09.2014: Nach langem Regenwetter noch einmal volle Dosis Futter.

04.09.2014: Fliegen wie wild. Erste Sonne nach langer Regenzeit.

30.08.2014: Regenwetter

24.08.2014: Wildbau ausgeschnitten, OK, Stifte vorhanden. Viele Bienen überall.

18.08.2014: Das Bienenvolk Merlins wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

12.08.2014: Das Bienenvolk Merlins wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

05.08.2014: Sieht überall gut aus. Maden, Stifte sichtbar. Alle drei Völker brummen.

05.08.2014: Wird in der zweiten Zage bei allen drei Völkern gut eingelagert, rund 4, 5 Rähmchen wurden dafür bereits ausgebaut.

31.07.2014: In der oberen Zarge wird überall schon etwas ausgebaut, aber nicht viel.

26.07.2014: Das Bienenvolk Merlins wurde mit 2 kg Sirup gefüttert.

24.07.2014: Flachzarge

24.07.2014: Die äußerste Mittelwand wurde nicht ausgebaut. Sehr viele Bienen. Ein wenig Wildbau auch nach unten. Schaut nach vielen Bienen aus, daher neue Zarge mit lauter Mittelwänden aufgesetzt. Alles schön, Königin nicht sichtbar.

23.07.2014: 2 freie Rähmchen von unten sichtbar

22.07.2014: Das Bienenvolk Merlins wurde mit 1 kg Sirup gefüttert.

18.07.2014: Das Bienenvolk Merlins wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

10.07.2014: Das Bienenvolk Merlins wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

06.07.2014: Ergänzt auf eine volle erste Zarge. Dieser Ableger ist der größte.

05.07.2014: Erste Futtergabe vollständig aufgenommen.

04.07.2014: Das Volk wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert. Mittags viel los in der Futterzarge unter dem Plexiglas, einige schwimmen im Sirup.