0699 190 39 196 lothar@beevienna.at

02.06.2015: Eine Zarge mit junger Brut drauf, drei Rähmchen aber nicht und Bienen von drei weiteren Rähmchen auch nicht – die werden für einen neuen Ableger, die Zulus verwendet.

01.06.2015: Jumbo wieder untergestellt, mit Anfangsstreifen. Wetter wird gut – vermutlich war das schlechte Wetter auch Schuld an dem Nichtannehmen. mit 2,5 kg Flüssigfutter. Für einen Tag.

31.05.2015: Absperrgitter entfernt, eine Wabe Jumbo nicht angenommen, leer, Brut abgestorben, Königin auf Jumbo Rähmchen gefunden, wieder in die erste Brutwabe gegeben. Jumbo weg.

24.05.2015: Trotz Raupenleims. Keine Varroa sichtbar.

24.05.2015: Absperrgitter, Königin von gestern blau gezeichnet gesehen und in die Jumbo runter, Brutraum – 2 Brutwaben für Ableger. Jetzt ist die Frage, ob die Bienen ausreichen, um die eine Jumbo Rähmchen mit Brut von Pots zu übernehmen und gleichzeitig oben pflegen. Die Königin müsste eigentlich dort stiften. Wetterlage trüb. Zuckerteig ein Stück oben in Futterzarge noch rein. Futter müsste genug im Brutraum sein noch.

23.05.2015: Königin ist da und wurde blau gezeichnet. Alles in Ordnung. In Jumbo ist aber nichts.

25.04.2015: 2 Nachschaffungszellen. Perfekt. Mitte Mai müssten Eier da sein. (2 Wochen nach Schlüpfen, + 1 Woche bis zum Schlupf)

20.04.2015: Haben eine Brutwabe von Volk 1 bekommen mit Eiern. Sollten sich eine Königin nachschaffen, weil keine Eier etc sind. Maden glaube ich sieht man schon noch. Verdeckte Brut. Wirken zornig. Plan: In Ruhe lassen, bis 20.05. Das waren aber die, die sich eine Königin nachgeschafft haben. Also, vielleicht kriegen sie das früher hin, die müsste ja dann schon langsam beginnen Eier zu legen, oder?

13.04.2015: Interessante Neuerung. Merlins (erstarkt) wieder retour auf Platz 2. Dafür aber Gallier nun schwach. Königin vermutlich weg, Nachschaffungszelle sichtbar, aufgefressene Nachschaffungszelle auch. Keine Eier, Maden, aber Brut. Das heißt, beim letzten Event (Absperrgitter, Merlins drauf) wurde vermutlich die Königin getötet, vermutlich durch Bienen selbst, weil kein Zeitungspapier eingelegt wurde. Vermutlich! Jetzt müssen sie schauen, ob sie eine Königin hinkriegen. Eine Zarge, darunter aber auch schon Jumbo, weil Kirschblüte eingesetzt hat. Nicht mehr reinschauen bis Ende April.

12.04.2015: Eine Handvoll toter Bienen am Boden, fliegen aber brav. Wir werden abwarten, bis die Zeit vorbei ist, um die beiden Völker wieder zu trennen. Merlins und Gallier werden dann Position wechseln.

06.04.2015: Fliegen schön, tragen Pollen ein. Oben sind ja die Merlins, kurzer Blick in die Futterzarge ganz oben, Bienen auf drei Rächen.

05.04.2015: Die 2 Varroa waren wirklich schwer zu finden. Allerdings sind Ameisen bis zur Mitte des Raupenleims vorgedrungen. Haben sie es geschafft, Varroa rauszutragen?

31.03.2015: Merlins sind mit einer Zarge auf die Brutzarge der Gallier gekommen, dazwischen Absperrgitter. Auf alle beiden Zargen die Honig-Vorrats-Zarge.

29.03.2015: 16:05 Varroa-Windel mit Raupenleim eingelegt. 11 Tage drinlassen bis 9.4. Donnerstag

29.03.2015: Schaut alles sehr gut aus, Pollen werden eingetragen

02.03.2015: Futterwaben kontrolliert, OK. Bienen da. Boden gereinigt.

28.02.2015: Ca. 5 Futterwaben in der 2. Zarge. Ziemlich viel Futter, kurzer Blick aber nur. Schmeckt aber nach Thymol wegen ApiLifeVar.

28.02.2015: Fliegen stark, sichtbar.

26.02.2015: Varroa 0 (kein Abfall)

01.02.2015: Varroa 0 (kein Abfall)

08.12.2014: Behandlung. Varroa Behandlung Bienenwohl, leichtes Nieselwetter, 6 Grad, alle drei Völker brutfrei.

20.10.2014: Nach 4. Woche Apilife Var

10.10.2014: Behandlung. Ein Streifen zweigeteilt in Hauptbrutzarge, 4. und damit letzte Behandlungswoche.

04.10.2014: 20:30 Ein neuer Streifen zweigeteilt in jede obere Zarge. Das ist die dritte Woche.

27.09.2014: Behandlung. ApilifeVar, 1 Streifen pro Beute geteilt in obere Zarge, 14 Tage drin lassen

26.09.2014: Alle drei Beuten: 8 Waben Brutraum erste Zarge. 8 Waben Honigraum/Zuckerspeicher in der oberen zweiten Zarge. Futterzargen oben überall weggenommen. Ziel erreicht, 2-zargig überwintern.

26.09.2014: Behandlung. ApilifeVar 1 Streifen zweigeteilt in mittlere Zarge (Brutraum) für 14 Tage. Die in der oberen bleiben noch 7 Tage.

19.09.2014: Behandlung. ApilifeVar, 1 Streifen pro Beute geteilt in obere Zarge, 14 Tage drin lassen

15.09.2014: Nach langem Regenwetter noch einmal volle Dosis Futter.

04.09.2014: Fliegen wie wild. Erste Sonne nach langer Regenzeit.

30.08.2014: Regenwetter

24.08.2014: Wildbau ausgeschnitten, OK, Stifte vorhanden. Viele Bienen überall.

18.08.2014: Das Bienenvolk Gallier wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

12.08.2014: Das Bienenvolk Gallier wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

05.08.2014: Sieht überall gut aus. Maden, Stifte sichtbar. Alle drei Völker brummen.

05.08.2014: Wird in der zweiten Zage bei allen drei Völkern gut eingelagert, rund 4, 5 Rähmchen wurden dafür bereits ausgebaut.

31.07.2014: In der oberen Zarge wird überall schon etwas ausgebaut, aber nicht viel.

26.07.2014: Das Bienenvolk Gallier wurde mit 2 kg Sirup gefüttert.

24.07.2014: Sieht sehr gut aus. Neue Zarge drauf mit lauter Mittelwänden

23.07.2014: 3 freie Rähmchen von unten sichtbar

22.07.2014: 18:32 Das Bienenvolk Gallier wurde mit 1.000 kg Sirup gefüttert.

18.07.2014: Das Bienenvolk Gallier wurde mit 1 kg Sirup gefüttert.

10.07.2014: Das Bienenvolk Gallier wurde mit 1,5 kg Sirup gefüttert.

06.07.2014: Ergänzt auf eine volle erste Zarge. Dieser Ableger ist der mittlere.

05.07.2014: Erste Futtergabe vollständig aufgenommen.

04.07.2014: Das Volk wurde mit 1 kg Sirup gefüttert. Mittags nichts los in der Futterzarge