0699 190 39 196 lothar@beevienna.at

Pots vermutlich gut

Interessante Geschichte. Die eingehängte Brutwabe zur Weiselprobe hat ergeben: Weiselzellen wurden jede Menge angelegt, aber aufgebissen. Auf einer anderen Wabe des Volkes sind nun Eier und Maden zu sehen. Verdeckelung noch nicht sichtbar. Wie wird die Geschichte weitergehen? Ich vermute es gibt eine Königin, die legt, eine Wahrscheinlichkeit besteht für Drohnenbrütigkeit, falls die Zellen auf Drohnen verdeckelt werden. Bleiben Sie dran.

Problem

Offenbar hat die Beweiselung
nicht funktioniert. Eier sind nicht vorhanden. Königin gesehen habe ich noch keine. Vielleicht in einer Woche? Es war oft regnerisch.

Nicht reinschauen

Jetzt weiß ich, warum es „nicht reinschauen“ heißt bei der Ablegerbildung. Ich habe nämlich reingeschaut und dabei bei der angelegten Weiselzelle eine Öffnung gemacht, denn: sie war zwischen zwei brutwaben und durch das Auseinanderziehen ist ein Stückerl von der Wand auf der einen geblieben, während der Rest der Zelle mit angehender Königin auf der anderen war. Ein Bologeintrag also für die Kategorie „Misserfolge“. Also: Finger weg von Ablegern, auf jeden Fall, bis die Königin geschlüpft ist – ist ja auch logisch. Ich wolle es einfach wissen, ob es Weisezellen gibt, und habe nicht daran gedacht, dass man sie auseinander reissen könnte. Ich habe auch das kleine Stückerl auf der einen Brutwabe gesehen, das dann auf der anderen gefehlt hat.

In vier Tagen müsste die Königin schlüpfen.

3 Tage Ei, 6 Tage Made – da müsste theoretisch die zweite sichtbare Weiselzelle in zwei Tagen zugemacht werden. Komisch, dass sie nur 2 gemacht haben.

Jetzt gibt es drei Möglichkeiten:

1) Die Weiselzelle ist wieder zu, wenn man die Brutwaben wieder aneinander schiebt, und nichts ist passiert.
2) Die zweite Weiselzelle, die zu sehen war, wird geschlossen, hier habe ich noch eine Made gesehen, sie war nicht geschlossen; kleiner insgesamt
3) Nichts wirds – und sie werden keine Königin kriegen, der Ableger muss aufgelöst werden.

In jedem Fall, blöd, aber lehrreich. Ich glaube, sie werden das schaffen.