0699 190 39 196 lothar@beevienna.at

Ableger gebildet

Beim Ablegerbilden aus Gallionen-6 zu Rosens-10 ist die Königin mitgekommen. Die Gallionen-6 haben es nicht geschafft, eine neue Königin zu erhalten – es gab Regenwetter, vielleicht ist sie von der Begattung nicht zurück gekommen. Galionnen-6 wurde daher am 20. Juni 2019 aufgelöst.

Totale Brutentnahme und Bauerneuerung

B1, B2, B3 (10 halbe MW), Orangen (5 halbe MW), Gallionen,Schwarmgallier (10 ausgebaute MW),Röschens und Galliers im Varroa Controller je 5 Bruträhmchen ohne Bauerneuerung. Alle auf Mittelwänden: 3-4 kg Flüssigfutter, Fluglöcher aller Völker auf 3-4 Eingänge eingeengt.

Königinnen ersetzt durch rote (2018) in allen Völkern bis auf Röschens, dort wurde die bestehende Könign nicht gefunden.

Königin freigeben 3-4 Tage später.

Es wird gearbeitet

Es wird gearbeitet

Drei Völker haben bereits den zweiten Honigraum in Arbeit, fünf Völker den ersten, und ein Volk ist recht klein, sie lagern Honig unten ein. Das Bild zeigt die Situation am Bienenstand Anfang Juni. Bis zur Sommersonnenwende und zwei Wochen danach wird noch Honig produziert, dann werden wir in diesem Jahr die Bienen auf Mittelwände abkehren, was einen völlig neuen Wabensitz bewirken wird. Das entstehende Wachs ist rückstandsfrei, wird durch Wachs Hödl in neue Mittelwände umgearbeitet und dann im kommenden Jahr verwendet. Die Theorie dahinter besprechen wir in der Juni-Folge der Bienengespräche.