0699 190 39 196 lothar@beevienna.at

Totale Brutentnahme und Bauerneuerung

B1, B2, B3 (10 halbe MW), Orangen (5 halbe MW), Gallionen,Schwarmgallier (10 ausgebaute MW),Röschens und Galliers im Varroa Controller je 5 Bruträhmchen ohne Bauerneuerung. Alle auf Mittelwänden: 3-4 kg Flüssigfutter, Fluglöcher aller Völker auf 3-4 Eingänge eingeengt.

Königinnen ersetzt durch rote (2018) in allen Völkern bis auf Röschens, dort wurde die bestehende Könign nicht gefunden.

Königin freigeben 3-4 Tage später.

Es wird gearbeitet

Es wird gearbeitet

Drei Völker haben bereits den zweiten Honigraum in Arbeit, fünf Völker den ersten, und ein Volk ist recht klein, sie lagern Honig unten ein. Das Bild zeigt die Situation am Bienenstand Anfang Juni. Bis zur Sommersonnenwende und zwei Wochen danach wird noch Honig produziert, dann werden wir in diesem Jahr die Bienen auf Mittelwände abkehren, was einen völlig neuen Wabensitz bewirken wird. Das entstehende Wachs ist rückstandsfrei, wird durch Wachs Hödl in neue Mittelwände umgearbeitet und dann im kommenden Jahr verwendet. Die Theorie dahinter besprechen wir in der Juni-Folge der Bienengespräche.

Varroa Check Galliers

26.10.2017: 1/Tag, 200 im Volk (Schadschwelle 1000)

05.11.2017: Staubzuckerdusche in 6 Wabengassen, trockener Zucker, neue Varroaunterlage (mit Speiseöl getränktes Küchentuch/Papier), 4 ausgebaute leere Rähmchen, überraschend wenig Bienen

Das war der Sommer 2017

Honig geerntet.

Pro Volk ca. 20 kg, 6 Wirtschaftsvölker.

120 kg Honig im Jahr 2017.

3 Ableger. Heute Duplex-Wabentasche entfernt. Alle Königinnen gesehen, bis auf Rosen und Röschen, die verstecken sich. Alle verdeckelte Brut wurde entfernt, alte Brutwaben auch, neue Mittelwände füllen alles auf, ca. 30 Stück insgesamt. Alle 9 Völker mit je 4 kg Apiinvert gefüttert. Plan: Rosen und Röschen am Dienstag auf Weisel kontrollieren, Bienenwohl gegen Varroa, noch 4 kg Futter. Insgesamt alles gut gegangen, der Sommerhonig schmeckt phänomenal, und das ist nicht untertrieben. Leicht ätherisch, wild, vielfältig. Morgen wird noch zuhause im Hof Wachs geschmolzen, auch von allen Honigwaben. Plan für nächstes Jahr ausschließlich Anfangsstreifen im Honigraum, machen wunderschöne Honigwaben, dir man essen kann. So eine habe ich in einem Hotel gesehen in Frankfurt, im Frühstücksraum, die Leute schneiden sich ein Stück herunter. Also: Dieses Jahr am neuen Platz ein voller Erfolg. Ein wenig rätselhaft die schlappen „Orangen“, sieht aber innen alles gut aus. Ende August/Anfang September noch Königinnen auf Reinzuchtköniginnen tauschen.

Stand der Völker

Allen Völkern geht es gut. Das Protokoll hat nicht den Weg hierher gefunden. Eigentlich wollte ich es ja immer online halten. Aber ich habe die letzten Monate seit dem Frühling das gemacht, was man bei Völkern tut. Ableger bilden, erweitern, kontrollieren. Honigraum aufsetzen, kontrollieren. Morgen ist die Sommersonnenwende – und dann werden die Tage wieder länger. Morgen ist der Tag, an dem die Duplex-Wabentaschen eingehängt werden. Dann sehen wir alles durch und geben den Stand hier bekannt.